Schritte auf dem Weg zu einem Besuch im Landwirtschaftsbetrieb

Anmeldung und Vorbereitung

Der Besuch im Betrieb sollte langfristig geplant werden. Telefonate für genaue Absprachen sind unbedingt zu empfehlen. Vorteilhaft ist ein Vorab­besuch im Betrieb. Bei dieser Gelegenheit können der Ort und die jeweiligen Gegebenheiten besichtigt und individuelle Wünsche besprochen werden.

Im Vorfeld wären zu vereinbaren:

  • fachliche Inhalte des Besuchs
  • Lernmethoden
  • Aufgabenverteilung in der Projektzeit (Wer ist für welchen Projektteil zuständig?
  • Mitarbeiter des Landwirtschaftsbetriebes, Lehrer, Betreuer usw.)
  • ggf. zusätzliche Betreuungskräfte einbinden (Eltern)
  • Fragen zur Verpflegung während des Besuchs vor Ort klären
  • zeitlicher Rahmen
  • Hin- und Rückfahrt
  • anfallende Kosten, Förderung, Sponsoring
  • Sicherheitsfragen
  • angemessene Bekleidung und Schuhe
  • Dokumentation in Wort und Bild

Vorbereitung des Besuchs im Unterricht

Landwirte haben gewöhnlich sehr lange und in Spitzenzeiten sehr anstrengende Arbeitstage. ­Dadurch kann die Anfrage einer Schule nicht in jedem Fall sofort beantwortet werden. Ein wenig Geduld ist hilfreich, gegebenenfalls eine nochmalige Anfrage.

Um lebendige und anregende Lernprozesse zu gestalten, können die Angebote aus diesem Katalog an den Lernstoff und die jeweilige Klassenstufe inhaltlich und methodisch angepasst werden.

Nach vorheriger Absprache und rechtzeitiger Anmeldung können weitere Themen praxisorientiert behandelt werden.

Abläufe und Methodik während des Besuchs

Lehrer sollen Schulklassen nicht im Betrieb „abgeben“. Sie wissen am besten, wie sich aktueller Unterrichtsstoff und die Möglichkeiten beim Besuch im Betrieb ergänzen können. Im Vorfeld des Besuchs kann überlegt werden, ob der Landwirt und/oder der Lehrer Aufgaben vorbereiten, die die Schüler im Betrieb lösen können.

Nachbetrachtung

Nach Abschluss des Besuchs sollten sich Landwirte und Lehrer gemeinsam darüber austauschen, was gut war und was zu verbessern wäre. Auf der Grund­lage einer guten Kommunikation wird die Qualität der Angebote gesichert. Mit den gesammelten Erfahrungen und Erkenntnissen können weitere attraktive Angebote entwickelt werden.

Praktika

In vielen der hier vorgestellten Landwirtschafts­betriebe sind auch Schülerpraktika möglich.